Tierheilpraxis

Alternativ oder ergänzend zur Veterinärmedizin gibt es auch sehr viele Möglichkeiten, Ihrem kranken Tier auf schonende, natürliche Weise helfen zu können.

Genau genommen können fast alle Tierkrankheiten, die nicht eines operativen Eingriffs bedürfen, auch mit Naturheilverfahren behandelt werden.

So führe ich zum Beispiel durch:

allgemeine Behandlungen

Niereninsuffizienz bei Katze und Hund

Verhaltensstörung

Fell- und Krallenpflege

Ernährungsberatung

Meine bevorzugten Methoden sind dabei insbesondere:

Homöopathie

Schüssler-Salze

Bachblüten

und natürlich Reiki

Die Wirkung des richtigen homöopathischen Arzneimittels setzt indirekt ein. Der Organismus reagiert selbsttätig. Eine homöopathische Medizin ist nicht gut oder schlecht, stark oder schwach sondern es kommt allein auf die richtige Wellenlänge an. Das homöopathisch richtig gewählte Medikament mit der richtigen Wellenlänge ist wie der Schlüssel zum Schloss.

Zwar kann es am Anfang zu einer Erstverschlimmerung kommen. Dieses ist aber ein sehr gutes Zeichen. Erstverschlimmerungen sind auch in der Bäderheilkunde bekannt.

Der Erfolg einer homöopathischen Behandlung hängt nicht allein vom Tierheilpraktiker ab, sondern weitgehend auch vom Verhalten des Patienten und Patientenbesitzers.

Gehen sie deshalb nicht erst dann zum Tierheilbehandler oder Tierheilpraktiker, wenn alles versagt hat. Gehen sie rechtzeitig und denken Sie nicht: "Das wird schon wieder vergehen."

Bitte bedenken sie auch, das Leiden, die schon mehrere Wochen oder Monate bestehen, wenigstens ebenso einige Wochen oder Monate Zeit brauchen um zu heilen. Wichtig ist es, nicht auszusteigen oder einfach weg zu bleiben ehe sie am Ziel sind, wenn die einmal begonnene homöopathische Behandlung nicht sofort hilft. Gesundwerden ist keine Reparatur, sondern ein Wachstums- und Lernprozess.

Die Abrechnung erfolgt in Anlehnung an das Gebührenverzeichnis der Dt. Tierheilpraktiker.